Adresse
11 Robine Ost
33710 MOMBRIER
FRANKREICH
Kontakt
contact@chocolat-noir.net
Mobil: 06 18 00 34 76
Zurück

Allgemeine Geschäftsbedingungen

ARTIKEL 1 - GELTUNGSBEREICH DER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN :

 

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten von Rechts wegen zwischen :

  • Herr Claude-Philippe CAZEMAJOUR, Einzelunternehmer mit dem Firmennamen "CHOCOLAT NOIR", beruflich ansässig in 11 Robine Est - 33710 MOMBRIER und eingetragen im SIRENE-Verzeichnis unter der Nummer 450 998 836 (im Folgenden "der"). Anbieter"); und
  • Die Kunden des Anbieters, d.h. alle natürlichen oder juristischen Personen, die im Rahmen und für die Zwecke ihrer üblichen beruflichen Tätigkeit handeln und die regelmäßig und rechtsgültig ein Vertragsangebot des Anbieters angenommen haben (nachfolgend der "Kunde"). Kunde" oder die ". Kunden ") ;

 

und für alle Bestellungen, die direkt beim Auftragnehmer aufgegeben werden, und alle Dienstleistungen, die auf der CHOCOLAT NOIR-Website (zugänglich unter https://agence-publicite-communication.com/, im Folgenden der "Auftragnehmer") dargestellt werden. Internetseite ").

 

Der Auftragnehmer bietet folgende Dienstleistungen an: :

  • Erstellung von Websites, Online-Shops oder Web-Vitrinen ;
  • Digitales Wachstum, d.h. Beratung in Bezug auf die Kommunikation in sozialen Netzwerken, die Entwicklung der Kommunikation in der Gesellschaft und die Entwicklung der Kommunikation in der Gesellschaft.E-MailingSie können sich auf die Verwaltung von Online-Werbung und Suchmaschinenoptimierung konzentrieren;
  • Grafische Gestaltung von digitalen Medien (Powerpoint, E-Mail-Signatur...) ;
  • Entwurf, Optimierung und Verwendung von generativer und textbasierter künstlicher Intelligenz sowie von prompt engineering;
  • Grafische Konzeption und Design von Logos, grafischen Charts, Marken (Branding)von Produkten und Verpackungen (Verpackung und Facing) ;
  • Werbedruck (Kataloge, Broschüren, Faltblätter...) Flyer...), Marketing (Plakate, Presse, POS...) und Druck von Geschäftsunterlagen (Visitenkarten, Korrespondenzkarten, Grußkarten, Briefpapier, Klappenmappen...);
  • Entwurf von Schildern für Gemeinden und Unternehmen ;
  • Illustration, Fotografie und Erstellung von Videos für Werbezwecke.

 

Vor dem Datum der Annahme des Vertragsangebots des Auftragnehmers durch den Kunden wurden die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Kunden gemäß Artikel L. 441-1 des Handelsgesetzbuches zur Verfügung gestellt.

 

Jede Bestellung und jede Dienstleistung, die direkt mit dem Auftragnehmer abgeschlossen wird, setzt die vorbehaltlose Zustimmung des Kunden zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen voraus, die Vorrang vor allen anderen Bedingungen haben, mit Ausnahme derer, die vom Auftragnehmer ausdrücklich akzeptiert wurden.

 

Der Dienstleister behält sich das Recht vor, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit anzupassen oder zu ändern.

 

In diesem Fall gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die zum Zeitpunkt der Bestätigung einer Bestellung oder des Abschlusses einer Dienstleistung gültig sind.

 

Der Auftragnehmer empfiehlt den Kunden, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für eine sichere und dauerhafte Aufbewahrung zu speichern und/oder auszudrucken, damit sie sich während der Erfüllung des Vertrags jederzeit auf sie berufen können, wenn dies erforderlich ist.

 

 

ARTIKEL 2 - ANGEBOT ZUM VERTRAGSABSCHLUSS :

 

Die Kunden erklären, dass sie die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor der Erteilung eines Auftrags für Dienstleistungen zur Kenntnis genommen und akzeptiert haben.

 

Die Aufträge werden direkt beim Auftragnehmer erteilt.

 

Die Website dient lediglich dazu, die Angebote und Dienstleistungen des Auftragnehmers zu präsentieren.

 

Jedes Angebot zum Abschluss eines Vertrages ist nur dann gültig, wenn es vom Auftragnehmer auf seinen Kostenvoranschlägen für Dienstleistungen abgegeben wird, die für einen Zeitraum von DREI (3) Monaten ab dem Datum ihrer Abgabe gültig sind.

 

Die Annahme durch den Kunden ergibt sich aus der Anbringung des Datums der Annahme auf dem Kostenvoranschlag für Dienstleistungen, des handschriftlichen Vermerks "...". Gutschein für die vorbehaltlose Annahme der vorliegenden und der beigefügten Allgemeinen Geschäftsbedingungen, von denen ich ein Exemplar erhalten und zur Kenntnis genommen habe. " und seiner Unterschrift.

 

Die vertraglichen Informationen werden in französischer Sprache vorgelegt.

 

Sofern nicht anders bewiesen, stellen die vom Anbieter (direkt oder über die Website) aufgezeichneten Daten den Beweis für alle Transaktionen zwischen dem Anbieter und seinem Kunden dar.

 

Die vertraglichen Informationen über die Bestellung (einschließlich der Bestellnummer) werden rechtzeitig und spätestens zum Zeitpunkt der Erbringung der Leistungen per E-Mail bestätigt.

 

Eine Rechnung wird dem Kunden bei der Anforderung der Anzahlung und bei Erbringung der vereinbarten Dienstleistung zugesandt.

 

Die vom Kunden bei der Auftragserteilung mitgeteilten Informationen (insbesondere Name oder Firmenname und Adresse, an der die Leistung erbracht werden soll) sind für den Kunden verbindlich.

 

Der Auftragnehmer ist nicht haftbar, wenn ein Fehler bei der Auftragserteilung die Erbringung der Leistungen verhindert oder verzögert.

 

Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, Bestellungen von Kunden abzulehnen, mit denen ein Streit über die Bezahlung einer früheren Bestellung besteht oder bestanden hat.

 

ARTIKEL 3 - PREISE :

3.1 Allgemeines :

 

Alle Preise für die vom Auftragnehmer und ggf. über die Webseite angebotenen Dienstleistungen sind in Euro und ohne Steuern angegeben.

 

Der Dienstleister behält sich das Recht vor, seine Preise jederzeit zu ändern, verpflichtet sich jedoch, die Preise anzuwenden, die zum Zeitpunkt der Bestätigung der Bestellung der Dienstleistungen gelten.

3.2 Skonti :

 

Bei Vorauszahlung wird kein Skonto gewährt.

3.3. Rabatte und Preisnachlässe :

 

Alle Rabatte und Rückvergütungen, die der Auftragnehmer seinen Kunden gewährt, werden als besondere Bedingungen in den entsprechenden Angeboten und Rechnungen aufgeführt.

3.4. Zahlungsmodalitäten :

 

Sobald ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages vom Auftragnehmer rechtsgültig abgegeben und vom Kunden rechtsgültig angenommen wurde, wie in Artikel 2 beschrieben, schickt der Auftragnehmer dem Kunden eine Anzahlungsrechnung in Höhe von TRENTE PROZENT (30,00%) des Betrages, der auf der/den das Angebot zum Abschluss eines Vertrages ausmachenden Rechnung(en) angegeben ist.

 

Der Auftragnehmer ist berechtigt, mit der Ausführung der vereinbarten Dienstleistungen erst zu beginnen, wenn er die vollständige und tatsächliche Zahlung dieser Anzahlung erhalten hat.

 

Danach stellt der Auftragnehmer seine Rechnung(en) in einer oder mehreren Raten aus und sendet sie dem Kunden nach Maßgabe der Ausführung der vereinbarten Dienstleistungen zu.

 

In jedem Fall stellt der Auftragnehmer nach vollständiger Erledigung eine zusammenfassende Rechnung aus, die er auch dem Auftraggeber zusendet.

 

Der Preis ist innerhalb von dreißig (30) Tagen ab dem Datum jeder Rechnung, die der Auftragnehmer dem Kunden ausstellt, in bar zu zahlen, es sei denn, dies ist ausdrücklich in den Sonderbedingungen vorgesehen.

 

In keinem Fall dürfen die dem Auftragnehmer geschuldeten Zahlungen ohne schriftliche Zustimmung des Auftragnehmers ausgesetzt, reduziert oder verrechnet werden.

 

Bei Nichtzahlung am Fälligkeitstag wird eine Vertragsstrafe in Höhe des halbjährlichen Leitzinses (Refi-Satz) der Europäischen Zentralbank (EZB), der am 1. Januar 2009 in Kraft ist, fällig.er Januar oder zum 1.er Juli des laufenden Jahres, je nach Datum der Bestellung, zuzüglich ZEHN (10,00) Prozentpunkte. Diese Strafen werden auf den Betrag einschließlich aller Steuern berechnet, der dem Auftragnehmer noch zusteht. Sie werden ab dem Tag nach dem auf der Rechnung angegebenen Zahlungsdatum oder, falls kein Zahlungsdatum angegeben ist, ab dem 31. Dezember des folgenden Jahres berechnet.ème Tag nach dem Datum des Wareneingangs oder der Beendigung der Erbringung der Dienstleistung.

 

Die Verzugszinsen sind ohne Mahnung fällig.

 

In Anwendung von Artikel D. 441-5 des Handelsgesetzbuches schuldet der Schuldner bei Zahlungsverzug seinem Gläubiger von Rechts wegen neben den bereits gesetzlich vorgesehenen Verzugszinsen eine Pauschalentschädigung für Einziehungskosten in Höhe von EUR VIERZIG (40,00).

 

Alle an den Auftragnehmer geleisteten Zahlungen werden auf die aus welchem Grund auch immer geschuldeten Beträge angerechnet, beginnend mit denjenigen, deren Fälligkeit am längsten zurückliegt.

 

Bei Nichtzahlung des Preises zum Fälligkeitstermin kann der Auftragnehmer den Vertrag mit dem Kunden 15 (fünfzehn) Tage nach einer erfolglosen Mahnung von Rechts wegen kündigen, unbeschadet jeglicher Schadensersatzansprüche des Auftragnehmers.

 

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der Auftragnehmer nur die folgenden Zahlungsmittel akzeptiert: Zahlungskarten, Kreditkarten, Inhaber- und Bankschecks, Bargeld (innerhalb der gesetzlich zulässigen Grenzen) und Banküberweisungen.

ARTIKEL 4 - VERFÜGBARKEIT :

 

Die Dienstleistungs- und Preisangebote sind gültig, solange sie auf der Webseite sichtbar sind.

 

Im Falle einer Unmöglichkeit oder Verzögerung bei der Erbringung der bestellten Leistungen wird der Kunde über die Frist informiert, innerhalb derer die Leistungen erbracht werden können.

 

Der Kunde, der nicht warten möchte, oder im Falle einer endgültigen Unmöglichkeit, wird der gesamte gezahlte Betrag zurückerstattet.

 

ARTIKEL 5 - VOLLSTRECKUNG :

 

Der Zugang des Kunden zu den vom Auftragnehmer angebotenen Dienstleistungen ist namentlich und nicht übertragbar, es sei denn, der Auftragnehmer hat dem schriftlich, ausdrücklich und im Voraus zugestimmt.

 

Die vom Auftraggeber bestellten Dienstleistungen werden gemäß dem Zeitplan und der Häufigkeit ausgeführt, die zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer vereinbart wurden.

 

Jede Nichterfüllung seitens des Kunden oder des Auftragnehmers berechtigt die andere Partei zur Anwendung der in Artikel 1217 bis 1231-7 des Zivilgesetzbuches vorgesehenen Sanktionen.

 

 

ARTIKEL 6 - FEHLEN VON GARANTIEN :

 

Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass es keine gesetzliche Garantie für die vom Auftragnehmer erbrachten Dienstleistungen gibt.

 

Darüber hinaus ist der Anbieter dem Kunden gegenüber nur zur Erbringung der bestellten Dienstleistungen verpflichtet und nicht zur Erzielung eines Ergebnisses, was der Kunde ausdrücklich akzeptiert und anerkennt.

 

In diesem Zusammenhang akzeptiert und erkennt der Kunde auch ausdrücklich an, dass :

 

  • Alle Inhalte und Dienstleistungen des Auftragnehmers in jeglicher Form (Artikel, Konzepte, Ratschläge, Ideen, Strategien...) beinhalten keine Garantien oder Versprechen jeglicher Art, dass die vom Kunden gesetzten Ziele erreicht werden, zu denen der Auftragnehmer nicht verpflichtet ist (einschließlich tatsächlicher oder vermeintlicher Gewinne, Gewinne, Leistungen, Ergebnisse oder Erfolge, die als Folge dieser Ziele erhofft werden); und

 

  • Der Anbieter und seine verbundenen Unternehmen, Partner, Gesellschafter, Geschäftsführer, Partner, Erfüllungsgehilfen, Auftragnehmer und Mitarbeiter garantieren oder versprechen dem Kunden in keiner Weise, dass er die Ziele erreicht, die er sich selbst gesetzt hat und zu denen der Anbieter und die vorgenannten Personen nicht verpflichtet sind (einschließlich tatsächlicher oder vermeintlicher Gewinne, Gewinne, Leistungen, Ergebnisse oder Erfolge, die als Ergebnis dieser Ziele erwartet werden); und

 

  • Der Kunde darf daher den Anbieter nicht beunruhigen oder haftbar machen, wenn er die Ziele nicht erreicht, die er sich selbst gesetzt hat und zu denen der Anbieter nicht verpflichtet ist (einschließlich tatsächlicher oder vermeintlicher Vorteile, Gewinne, Leistungen, Ergebnisse oder Erfolge, die als Folge dieser Ziele erhofft werden).

 

 

ARTIKEL 7 - GEISTIGES EIGENTUM :

 

Alle Texte, Kommentare, Werke, Illustrationen, Bilder und Fotografien, Marken und Datenbanken, die auf der Website reproduziert und integriert werden, sind durch das geistige Eigentum und das Urheberrecht geschützt.

 

Aus diesem Grund und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Gesetzes über geistiges Eigentum ist nur die Nutzung für den privaten Gebrauch erlaubt. Jede vollständige oder teilweise Vervielfältigung der Website ist strengstens untersagt.

 

 

ARTIKEL 8 - SCHUTZ PERSÖNLICHER DATEN :

 

Die vom Kunden übermittelten persönlichen Informationen werden vom Auftragnehmer in einer Datei gespeichert.

 

Der Anbieter verarbeitet oder nutzt diese Daten nur in dem Maße, wie es für die Kontaktaufnahme mit den Kunden und die Bearbeitung ihrer Anfragen erforderlich ist.

 

Die persönlichen Informationen werden so lange aufbewahrt, wie es für die Erbringung der Leistungen des Auftragnehmers erforderlich ist, es sei denn, dass :

  • Die Kunden üben ihr Recht auf Löschung ihrer Daten unter den nachstehend beschriebenen Bedingungen aus;
  • Eine längere Aufbewahrungsfrist ist aufgrund einer gesetzlichen oder regulatorischen Bestimmung erlaubt oder vorgeschrieben.

Während dieses Zeitraums stellt der Auftragnehmer alle Mittel zur Verfügung, die geeignet sind, die Vertraulichkeit und Sicherheit der persönlichen Daten zu gewährleisten, um deren Beschädigung, Löschung oder Zugriff durch unbefugte Dritte zu verhindern.

 

Der Zugang zu den persönlichen Daten ist streng auf das Personal des Auftragnehmers und ggf. seiner Subunternehmer beschränkt, die zur Vertraulichkeit verpflichtet sind und die Daten nur in Übereinstimmung mit den vertraglichen Bestimmungen des Auftragnehmers und dem geltenden Recht verwenden dürfen.

 

Außer in den oben genannten Fällen wird der Auftragnehmer die Daten ohne vorherige Zustimmung des Kunden nicht verkaufen, vermieten, abtreten oder Dritten Zugang zu ihnen gewähren, es sei denn, er ist aufgrund eines legitimen Grundes dazu gezwungen (gesetzliche Verpflichtung, Bekämpfung von Betrug oder Missbrauch, Ausübung der Verteidigungsrechte...).

 

Gemäß dem Gesetz "Informatique et Libertés" vom 6. Januar 1978 und der Europäischen Verordnung Nr. 2016/679/EU vom 27. April 2016 (anwendbar ab dem 25. Mai 2018) hat der Kunde das Recht auf Zugang, Berichtigung, Übertragbarkeit und Löschung seiner Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung. Er kann sich auch aus legitimen Gründen der Verarbeitung seiner Daten widersetzen.

 

Die Kunden können, vorbehaltlich der Vorlage eines gültigen Identitätsnachweises, diese Rechte ausüben, indem sie den Auftragnehmer unter den folgenden Kontaktdaten kontaktieren:

  • E-Mail-Adresse : contact@chocolat-noir.net;
  • Postanschrift: Claude-Philippe CAZEMAJOUR, CHOCOLAT NOIR, 11 Robine Est - 33710 MOMBRIER.

Für weitere Informationen oder Beschwerden können sich die Kunden an die Commission Nationale de l'Informatique et des Libertés (Nationale Kommission für Informatik und Freiheiten) wenden (weitere Informationen unter www.cnil.fr).

Schließlich werden die Kunden über die Existenz der Widerspruchsliste gegen Telefonwerbung "Bloctel" informiert, in die sie sich eintragen können (https://www.bloctel.gouv.fr/).

 

ARTIKEL 9 - ANWENDBARES RECHT UND ZUSTÄNDIGE GERICHTSBARKEIT :

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen dem französischen Recht. Für alle Streitigkeiten, die sich aus der Bildung, Auslegung oder Ausführung der vorliegenden Bedingungen ergeben, ist ausschließlich das Handelsgericht von BORDEAUX zuständig, ungeachtet der Vielzahl von Beklagten oder der Berufung auf eine Garantie.

Claude CAZEMAJOUR

Gründer und passionierter Genießer

Wie wäre es mit einem Stückchen Schokolade?